Gewerbeschule Durlach

Schulgeschichte: „Die älteste Gewerbeschule Deutschlands“

Die Anfänge unserer Schule gehen auf einen Erlass des Markgrafen Karl Friedrich (1738 -1811) zurück, der im Jahr 1767 die „Architektonischen Zeichenschule“ in Durlach gründete. Damit ist die Gewerbeschule Durlach die älteste Gewerbeschule Deutschlands.

Die Räumlichkeiten befanden sich zunächst im Rathaus, in einer Privatwohnung am Basler Tor und später im Pädagogium (Lateinschule). Von 1832 an hieß die Schule dann GEWERBESCHULE DURLACH und befand sich unter der Leitung des bekannten Durlacher Bürgers Christian Wilhelm Hengst. Im Jahr 1901 konnte die Schule einen dreistöckigen Neubau beziehen (siehe Bild).

Die schwierigen wirtschaftlichen Verhältnisse, die der Krieg 1914 bis 1918 und die Nachkriegszeit mit sich brachten, hemmten naturgemäß auch die Entwicklung der Schule. Das Gebäude wurde u.a. in ein Militärlazarett umgewandelt. Mit der Wiederaufnahme des gewerblichen Unterrichts im Jahre 1946 kamen die Lehrlinge aus dem Gießereiwesen und dem Nahrungsmittelgewerbe des Schulverbands Karlsruhe nach Durlach. Im Jahr 1977 bekam die Schule den dringend benötigten Erweiterungsbau.

Der Schulbetrieb im ersten eigenen und einzigen Gebäude nach über 225 Jahren begann am 22. August 1994.